Sie sind hier

Allobari Ambiok Ambootia Arya Avongrove Badamtam Balasun Bannockburn Barnesberg Casteleton Chamong Chongtong (Sirisi) Dhajea Dilaram Dooteriah Edenvale Giddapahar Gielle Ging Glenburn Goomtee Gopaldhara Gyabaree Happy Valley Jogmaya Jungpana Kallej Valley Kumai / Snowview Lingia Liza Hill Longview Lopchu Mahalderam Makalban Margarets Hope Marybong Mim Mission Hill Mohan Majhua Monteviot Moondakotee Mullootar Nagri Nagri Farm Namring Narbada Majhua North Tukvar Nurbong Oaks Okaytl Orange Valley Pandam Pashok Phoobsering Phuguri Poobong Pussimbing Puttabong Rangaroon Ringtong Risheehat Rohini Runglee Rungliot Rungmook Cedars Rungneet Samabeong Seeyok Selimbong Selim Hill Sepoydhoorah Shree Dwarika Singbulli Singell Singtom Sivitar Snowview / Kumai Soom Sourenee Springside Steinthal Sungma Teesta Valley Thurbo Tindharia Tukdah Tukvar Tumsong Turzum Upper Fagu

Der Teegarten Shree Dwarika

Der Teegarten Shree Dwarika ist ein junger Teegarteb mit wechselvoller Vergangenheit. Nur acht Kilometer von der Stadt Darjeeling entfernt, liegt er auf dem Gebiet der historischen Teeplantage Vah Tukvar. Misswirtschaft hatte den einst blühenden Teegarten ruiniert. Plünderungen Vandalismus und Vernachlässigung taten ihr Übriges. 2006 kaufte die Chamong.Gruppe diesen Teegarten, gab ihm einen neuen Namen und begann mit viel Elan die arbeitsintensive Sanierung: Jäten, Schneiden, Neupflanzen von Teebüschen. Der Aufbau einer eigenen Teefabrik neuester Technik ist auch in Planung. Zurzeit wird der Tee noch im nahen Teegarten Soom produziert. So wie in den anderen Teegärten der Chamong Gruppe sollen auch hier Bildungseinrichtungen und medizinische Versorgung den Lebensstandard der Bewohner steigern. Die Qualität eines Darjeeling aus Shree Dwarika überzeugt heute schon.

Caption: 

Shree Dwarika Ernte

Daten & Zahlen

  • Höhenlage: 600m bis 1.200m
  • Gegründet: 2006
  • Größe: 120 ha
  • Jahresproduktion: ca. 40.000 kg
  • Arbeiter: 200

Tee & Aroma

  • Helle Farbe in der Tasse
  • Der First Flush ist typisch leicht und blumig
  • Ausgezeichnet auch in der grünen Variante, d.h. nicht fermentiert. Unsere Blends in der Kilopackung enthalten Tees aus bis zu acht verschiedenen Teegärten. Shree Dwarika ist häufig einer davon.

Der Teegarten Pussimbing

Der Teegarten Pussimbing ist einer der höchstgelegenen Teegärten Darjeelings, dessen steile Hänge fast immer von Nebel verhüllt sind. Sein Name ist eine Kombination von „Pasang“, der Mönch, der nach Wasserquellen, „Ung“, sucht. In der Sprache der Lepcha bedeutet Pussimbing auch „reich an natürlichen Strömen“. Diese Beschreibung ist treffend, ziehen sich doch gleich zwei muntere Flüsschen durch die wunderschöne Landschaft. Pussimbing lockt nicht nur mit reicher Flora und Fauna, sondern auch mit dem 2.590 Meter hohen Aussichtspunkt „Tiger Hill“. Von dieser Bergkuppe werden Frühaufsteher bei klarer Sicht mit einem ganz besonderen Naturschauspiel belohnt: Wenn hinter dem majestätischen dritthöchsten Berg der Welt, dem Kanchenjunga (8.598m), langsam die Sonne aufgeht… Um Mensch und Natur zu schonen, werden die Maschinen in der Teeproduktion ausschließlich mit Wasserkraft betrieben.

Caption: 

Pussimbing Teegarten Darjeeling mit Teepflückerinnen

Daten & Zahlen

  • Höhenlage: 1.300—1.800m
  • Gegründet 1911
  • Größe: 500 ha
  • Bewirtschaftete Fläche: 201 ha
  • Jahresproduktion: ca. 80.000 kg
  • Seit 1994 kontrolliert biologischer Anbau
  • 531 Arbeiter

Tee & Aroma

  • Hellgoldener Farbton in der Tasse
  • Eher kleineres gedrechseltes Blatt
  • Besonderes Aroma mit zitrusfruchtartiger Note
  • First Flush spritzig und leicht im Aroma
  • Second Flush vollmundiger
  • Ausgezeichneter Grüntee

Der Teegarten Nagri Farm

Der Teegarten Nagri Farm erstreckt sich über das RungBong Tal südwestlich Darjeelings. Der Name „Nagri“ geht zurück auf „Nav Gauri“, - die neun Inkarnationen von Parvatil, der Frau des Gottes Shiva. „Farm“ ist eine Erinnerung an die Zeit von 1857 bis 1883, in der ein Mister Greenhill auf dem Gebiet eine Molkerei betrieb, bevor er auf die „Tee-Welle“ aufsprang und Teebüsche pflanzte. Auch heute ist Nagri Farm mehr als ein Teegarten: Neben dem weltberühmten Tee wachsen in diesem Garten unter anderem Ingwer, Kardamom, eindrucksvolle Orchideen und köstliche Orangen. Die Chamong Gruppe hat den Teegarten 2001 erworben. Dank der Liebe zu historischen Teegärten und der umfangreichen Erfahrung, konnte auch dieser Teegarten neuer Blüte zugeführt werden und wird heute von Teekennern in aller Welt geschätzt.

Daten & Zahlen

  • Höhenlage: 760 m bis 1.950 m
  • Gegründet: 1883
  • Größe: 571,37 ha
  • Anbaufläche : 256 ha
  • Jahresproduktion: ca. 200.000 kg
  • Arbeiter: mehr als 900
  • Seit 2004 kontrolliert biologischer Anbau

Tee & Aroma

  • Relativ kräftige Farbe auch beim First Flush
  • Blumiges Aroma mit fruchtig-nussiger Note
  • Ausgezeichnet auch in der „grünen“ Variante, d.h. nicht fermentiert

Der Teegarten Ging

Der Teegarten Ging liegt im malerischen Lebong Tal im Westen von Darjeeling und erstreckt sich über 633 Hektar. Allerdings wird nur weniger als die Hälfte der Fläche für den Teeanbau genutzt, das verbleibende Areal ist mit Wald bestanden. Der Teegarten, in dem seit 1864 Teesträucher kultiviert werden, liegt auf einer Höhe von bis zu 1500 Metern. Ging ist vom Schweizer Institut für Marktökologie (IMO) als Bio-Garten zertifiziert und darf das Siegel von Naturland führen. In der Tasse entfaltet Ging sein facettenreiches und unverwechselbares Aroma.

Daten & Zahlen

  • Höhenlage: 610 m bis 1.500 m
  • Gegründet: 1864
  • Größe: 633 ha
  • Bewirtschaftete Fläche: 252 ha
  • Jahresproduktion: ca. 145.000 kg
  • Arbeiter: 806

Tee & Aroma

  • Dunkelgold in der Tasse
  • First Flush mild und leicht im Aroma

Der Teegarten Chamong

Der Teegarten Chamong liegt auf dem fruchtbaren Boden des Rong-Bong-Tals. Die ersten Einwohner dieses Gebiets waren Lepcha, die zum Buddhismus konvertierten. Die Schönheit und Ruhe des Ortes, die noch heute begeistern, luden bereits damals zum Beten und Meditieren ein. In den Sommermonaten leisteten Singvögel, „Chamoo“ genannt, den Mönchen Gesellschaft. Auf dem Gebiet des Teegartens befand sich ein klarer Teich, der die Bewohner mit Trinkwasser versorgte. Manchmal fielen Blätter und Zweige in das Wasser. Der Chamoo fischte diese aus dem Wasser, um sie für seinen Nestbau zu nutzen. Er half den Teich sauber zu halten und ihm zu Ehren heißt der Teegarten Chamong. Die Natur liefert hier ein perfektes Zusammenspiel von agroklimatischen Bedingungen, das Tee mit einem besonderen Duft hervorbringt, der in der ganzen Welt von Teekennern geschätzt wird.

Caption: 

Teegarten Chamong

Daten & Zahlen

  • Höhenlage: 1150—1850m
  • Gegründet 1871
  • Größe: 332 ha
  • Bewirtschaftete Fläche: 132 ha
  • Jahresproduktion: ca. 59.000 kg
  • Seit 1999 kontrolliert biologischer Anbau

Tee & Aroma

Honigfarben in der Tasse
Eher kleineres Blatt
First Flush spritzig und frisch im Aroma
Typisches Merkmal , insbesondere des Second Flush Chamongs, ist ein Aroma, das an Pfirsiche erinnert 

Der Teegarten Bannockburn

Der Teegarten Bannockburn gehört zu einem der ersten Teegärten in Darjeeling. Bereits um das Jahr 1850, kurz nachdem die Chinesen die Teepflanze in diese Region brachten, wurden hier die ersten Büsche gepflanzt. Die bergige Region nahe der Stadt Darjeeling erinnerte die ursprünglich schottischen Farmer wahrscheinlich an ihre Heimat und an das kleine Dorf bei Glasgow, dessen Name der Garten trägt. Sein einzigartiger Geschmack ist durch mehrere Preise bestätigt worden, unter anderem den „Great Taste Gold Award 2003“ für den besten Gartentee. Bannockburn ist zertifiziert als Tee aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA) von Naturland und IMO, Institut für Marktökologie, Schweiz.

Caption: 

Teegarten Bannockburn

Daten & Zahlen

  • Höhenlage: 750 m bis 1.700 m
  • Gegründet: 1850
  • Größe: 283 ha
  • Bewirtschaftete Fläche: 139 ha
  • Jahresproduktion: ca. 80.000 kg
  • Arbeiter: 445

Tee & Aroma

In der Tasse hell und leicht ins orange gehend
Der First Flush ist frisch, zugleich fruchtig, erinnert an Zitrusfrüchte, Aprikosen und Honig.