Meilensteine

1985 gründet Prof. Günter Faltin die Projektwerkstatt GbR mit der Idee der Teekampagne. Er will seinen Studenten zeigen, dass es bei einer Unternehmensgründung vor allem auf ein gut durchgedachtes Konzept ankommt. Die Teekampagne als praktisches Beispiel für Entrepreneurship. Umsatz: 3,5t

1988 verleiht der „Tea Board of India“ der Teekampagne das Darjeeling-Logo für 100% reinen Darjeelingtee. Als erstes Unternehmen in Deutschland führen wir das Schutzzeichen der indischen Erzeuger ein und verzichten damit auf ein eigenes Logo. Ein Schritt um darauf aufmerksam zu machen, dass weltweit mindestens viermal so viel Darjeeling verkauft wird, als überhaupt in Darjeeling produziert wird.
Aus der Projektwerkstatt GbR wird die Projektwerkstatt Gesellschaft für kreative Ökonomie mbH. Umsatz: 80t

1992 initiiert Günter Faltin ein Wiederaufforstungsprogramm für die Region Darjeeling. Die steilen Hänge der Teegärten sind durch Bodenerosion gefährdet. Erweitert um zahlreiche andere Aktivitäten wird das ausschließlich von der Teekampagne finanzierte Programm „Save the Environment and Regenerate Vital Employment“ dem WWF-India 1996 zur Organisation vor Ort übertragen.

1995 avanciert die Teekampagne zum Marktführer im deutschen Teeversandhandel. Außerdem realisiert die Projektwerkstatt eine zweite Idee: Designer-Sessel aus Wasserhyazinthen.

1997 setzt die Teekampagne über 300t Darjeelingtee um. Nach Angaben des Tea Board of India ist sie der weltweit größte Importeur von Darjeeling-Blatttees.

2001 errichtet Prof. Faltin zusammen mit Prof. Winterhager die „Stiftung Entrepreneurship“ mit einem Kapitalstock von 1 Mio. DM. Stiftungsziel ist es, mehr Menschen für das Thema Unternehmensgründung zu interessieren – auch solche, denen der Bereich des Unternehmerischen bisher fremd ist.

2004 unterzeichnet die Teekampagne als erstes deutsches Unternehmen einen Lizenzvertrag mit dem Tea Board of India und legt sämtliche Importe und Verkäufe offen. Das Tea Board of India hat dieses Lizenzverfahren entwickelt, um gegen das nach wie vor bestehende große Problem der Warenverfälschungen vorgehen zu können.

2006 führt die Teekampagne ein System zur Rückverfolgbarkeit (Traceability) ein. Jeder Kunde kann im Internet den Weg seines Tees vom Ursprung in Darjeeling bis zur Tasse zurückverfolgen.

2008 startet die Projektwerkstatt GmbH eine CO2 Kampagne für preisgünstige Energiesparlampen.

2009 erhält die Teekampagne den Deutschen Gründerpreis. Mit diesem Preis würdigt die Jury innovative Konzepte und außergewöhnliche Leistungen von Pionierunternehmen.

2010 bekommt Prof. Faltin für seine Leistung als Pionier des Entrepreneurship-Gedankens vom Bundespräsidenten Christian Wulff den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Die Teekampagne ist für den Nachhaltigkeitspreis der IHK Potsdam nominiert.
 
2012 erhält die Teekampagne den CAI-Preis der IHK Potsdam in der Kategorie Nachhaltigkeit. Belohnt wird damit das Engagement der Teekampagne in der Region Darjeeling und die klimafreundliche Ausrichtung des Unternehmens.